Protokoll Jahreshauptversammlung 2017

Protokoll der Jahreshauptversammlung des TuS Rot-Weiß e.V. Grastrup-Retzen, die am 04. März 2017 im Landgasthof Lehmeier stattfand.

Beginn der Veranstaltung: 20.00 Uhr, Ende der Veranstaltung: 21.15 Uhr

TOP 1
Eröffnung und Prüfung der satzungsgemäßen Einberufung der Versammlung:
Der 1. Vorsitzende Günter Wattenberg begrüßte die anwesenden Mitglieder, insbesondere die anwesenden Ehrenmitglieder. Er stellte fest, dass form- und fristgerecht zur Jahreshauptversammlung geladen wurde.

TOP 2
Gedenken an verstorbene Mitglieder:
Es wurde an verstorbene Vereinsmitglieder gedacht. Hier insbesondere an Werner und Inge Schlingmann.

TOP 3
Genehmigung der Tagesordnung:
Die schriftlich mitgeteilte Tagesordnung wurde von der Versammlung nicht beanstandet.
Es wurde ebenfalls genehmigt, dass die Sozialwartin nachträglich noch gewählt werden muss.

TOP 4
Bericht des Vorstands:
Zunächst gab Günter Wattenberg die aktuellen Mitgliedszahlen bekannt. Stand am 31.12.2016: 679 gesamt, davon 419 Herren und 260 Damen. Der Vorstandsvorsitzende Günter Wattenberg blickte in seinem Bericht auf das vergangene Jahr 2016. Personelle Veränderungen im Trainerbereich konnten gut gelöst werden und lassen hoffnungsvoll nach vorne blicken.
Eine Geschichte konnte leider nicht gelöst werden und er verglich sie mit dem Berliner Flughafen, der ja scheinbar auch nicht fertig wird. Er zeigte sich sehr enttäuscht von der Politik und von der
Stadt Bad Salzuflen. So hatte der Verein doch 2006 den Zuschlag vom DFB erhalten, dass dieser uns ein Kleinspielfeld baut. Im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft wurde ein Projekt ins Leben gerufen mit dem Namen:„1000 Mini-Spielfelder für Deutschland“. Der TuS hatte damals Glück und wurde ausgesucht.
Günter Wattenberg berichtete, dass man sich damals mit der Stadt getroffen habe, die Verantwortlichen diese Idee auch gut fanden, nur wollte man dem Verein ein richtiges Kleinspielfeld gönnen und kein Mini-Spielfeld. So verließ der TuS sich auf das gesprochene Wort, 2009 oder 2010 sollte die Umsetzung erfolgen, Pläne dazu lagen in der Schublade. Deshalb verzichtete man leichtfertig auf das Angebot des DFB.
Leider geriet die Stadt dann in das Korsett des Haushaltskonsolidierungskonzepts und konnte sich den Platz nicht mehr leisten. Als diese Zeit vorbei war, wurden diverse Dinge jeglicher Art in der Stadt finanziert. Er erinnerte an Brunnen in der Innenstadt und Wasserspiele vor dem Kurhaus. Der TuS erinnerte die Stadt an das Versprechen, der Platz war ja schon einmal genehmigt worden.
Doch die Haushaltsmittel wurden nicht zur Verfügung gestellt. Günter Wattenberg zeigte sich sehr verärgert über das Vorgehen der Stadt und der Politik, die immer
wieder neue Ideen hatten, warum der Antrag abgelehnt wurde. Sollte man jemals noch einmal so eine Chance bekommen, würde man diese nicht wieder im guten Glauben an die Politiker ablehnen.

TOP 5
Berichte aus den Abteilungen

Breitensport: Katrin Ossenberg gab einen Überblick über die Angebote im Breitensport. Aus den insgesamt 12 unterschiedlichen Sportangeboten hob sie den Zumbakurs hervor, der jeden
Donnerstagabend stattfindet und mittlerweile aus bis zu 30 Teilnehmerinnen besteht, die teilweise aus Detmold angereist kommen. Geleitet wird der Kurs von Julia Konn.
Und die Wirbelsäulengruppe von Kerstin Funke wurde erwähnt, da sie in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum feiert. Dazu gratulierte der Verein herzlich und hofft auf viele weitere Jahre.
Auch in diesem Jahr wurde wieder in Kooperation mit der Kirche der Kinderkarneval gefeiert.
Außerdem wurde der TuS Grastrup-Retzen in der Landeszeitung unter der Rubrik „Wir in Lippe“ vorgestellt.
Katrin Ossenberg bedankte sich im Namen des Vorstands bei allen Übungsleitern und Helfern für die diesjährige Unterstützung und warb um Unterstützung und neue Helfer.

In ihrer Funktion als Sozialwartin erklärte sie, dass etliche Sportverletzungen, gerade aus dem Fußballbereich nicht bei ihr gemeldet wurden. Sie rief dazu auf, dies unverzüglich zu tun, da die Versicherungen dies nach einigen Wochen nicht mehr akzeptieren würden.

Radsportgruppe: Ulrike Henning berichtete über die Aktivitäten der Radsportgruppe. Nach wie vor treffen sich die circa 30 Radler von April bis Oktober einmal monatlich am Feuerwehrhaus in Retzen, um eine ca. 30 km lange Tour zu fahren. Die Touren werden im Februar geplant und es gibt stets einmal im Jahr eine große Tagestour. Diese führte im letzten Jahr nach Meppen und in 2017 soll das westliche
Münsterland erkundet werden. Dazu haben sich 14 Fahrer und Fahrerinnen angemeldet.

Jugendfußball: Christian Santner bedankte sich zunächst für das Engagement des Fördervereins für den Jugendfußball. Dank seiner Hilfe konnten neue Trainingsbälle und Tore angeschafft werden, des weiteren gab es einen Zuschuss für Trainingsanzüge der Jugendspielgemeinschaft.
Außerdem organisierte der Förderverein einen Sponsorenlauf, um weiterhin die Zukunft des Mannschaftsbullis zu sichern. Er rief dazu auf, den Förderverein zu unterstützen.

Es konnten letztes Jahr 12 Jugendmannschaften gemeldet werden, davon sind 5 in einer Spielgemeinschaft als JSG Aspe-Retzen. Die Mannschaften im Jugendbereich spielten in der letzten Saison alle im oberen Bereich
mit oder wurden in ihren Klassen sogar Meister. Bei der F Jugend wird es ab diesem Jahr eine FairPlay Liga geben. Das heißt, die Spiele finden ohne Schiedsrichter statt und die Ergebnisse werden nicht veröffentlicht.
Um weiterhin so gut mit spielen zu können, fehlen laut Christian Santner aber einige Trainer. Die Minikicker werden von einem A-Jugendspieler trainiert, der jetzt sein Abitur macht und zum Saisonende zurücktreten wird. Auch für die anderen Mannschaften und die Jugendspielgemeinschaften fehlen Trainer und Betreuer, die sich für die Kinder engagieren.
Zuletzt bedankte sich Christian Santner bei allen Trainern und Betreuern, aber auch bei den Eltern und Verwandten, die es ermöglichen, dass die Kinder zum Training und zu den Spielen kommen können.

Fußball: Lothar Johannmeier machte einen Rückblick auf die vergangene Saison, hier standen nicht die sportlichen Ereignisse im Vordergrund, sondern die vielen personellen Veränderungen, die zu bewältigen waren. Der Trainer der ersten Mannschaft “Bonzo” Meier verließ nach vielen Jahren den Verein und in der zweiten Mannschaft gab Sascha Ruge sein Traineramt ab. Außerdem verließen fünf Leistungsträger die erste Mannschaft.

Die große Herausforderung, die Lücken zu füllen, konnte gut gelöst werden. Neuer Trainer der ersten Mannschaft ist Martin Jedral und die zweite wird von Oliver Moritz trainiert.Beide Trainer stellten sich kurz den Anwesenden vor. Mit neuer Power geht es jetzt in die nächste Saison, in der der Aufstieg das erklärte Ziel ist.
Des weiteren stellte Lothar Johannmeier Michael Tautz als neuen Schiedsrichter für den Verein vor.

TOP 6:
Kassenbericht
Die Geschäftsführerin Kerstin Funke informierte die Versammlung über die Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres. Sie berichtete, dass die Sparmaßnahmen des Vereins sich bemerkbar machen und die Situation auf den Konten etwas entspannter ist. Trotzdem sind die Konten im Minus-Bereich und es muss weiterhin sparsam gewirtschaftet werden. Ziel ist es, in zwei Jahren im Plus zu sein. Die Kasse wurde von Mathias Weber und Carsten Penn geprüft. Da beide nicht anwesend sein konnten, las Lothar Gläßner den Prüfbericht vor. Darin stellten sie fest, dass alles seine Richtigkeit hat und baten die Versammlung um Entlastung des Vorstandes.
Die Versammlung erteilte dem Vorstand einstimmig die Entlastung.

TOP 7:
Wahlen – Sascha Oelrichs wurde als 2. Vorsitzender gewählt – Kerstin Funke wurde als Geschäftsführerin wiedergewählt – Heike Schirneker-Reineke wurde als Schriftführerin wiedergewählt – Lothar Johannmeier wurde als Fußballobmann wiedergewählt – Katrin Ossenberg wurde als Sozialwartin wiedergewählt – Christian Plail wurde als Kassenprüfer gewählt

Bei der Wahl von Sascha Oelrichs gab es 2 Gegenstimmen. Alle anderen oben genannten Posten wurden einstimmig und ohne Enthaltungen gewählt. Alle oben genannten Personen nahmen die Wahl an. Lothar Gläßner schied als 2. Vorsitzender aus dem Vorstand aus. Günter Wattenberg bedankte sich bei ihm herzlich für die Arbeit der vergangenen Jahre.

TOP 8
Ehrungen
Für die langjährige Mitgliedschaft im TuS ehrte der Vorsitzende folgende Mitglieder:
25 Jahre: Heike Limberg, Dagmar Voelzke, Lucia Montag
50 Jahre: Heinz Romanik
60 Jahre: Ursula Kowalski
70 Jahre: Herbert Rehberg

TOP 9
Behandlung von Anträgen
Es wurden keine Anträge gestellt.

TOP 10
Verschiedenes

Gez. Heike Schirneker-Reineke