1992 ...

1992 bis 1996

Geschäftsführer Wilhelm Neumann tritt nach 20 Jahren als Vorstandsmitglied und Übungsleiter zurück. Der Verein schuldet ihm goßen Dank.

Die Mitgliederzahl ist auf 680 angewachsen, gewachsen sind auch die Probleme. Hier sind vor allem die Platzverhältnisse zu nennen, kein Trainingsgelände, kein Flutlicht, viele Unebenheiten auf dem Rasenplatz…

Im Bereich Handball fusioniert der HC Grastrup-Ehrsen mit Union 73 und bildet mit den Vereinen TG Schötmar und TuS Knetterheide den HC 93 Bad Salzuflen. Sportliches Ziel ist die II. Handballbundesliga. Die Fußballabteilung mit drei Senioren- drei Jugend- und zwei Mini-Knabenmannschaften hat sich ohne Probleme integriert und das Vereinsleben bereichert.

Es wurden auch wieder Feste gefeiert. Dank dem Entgegenkommen der Familie Obermeier wurden im 2-Jahres-Rhythmus neben den jährlichen Sportfesten zünftige Scheunenfeste gefeiert.

Die erste Seniorenmannschaft hat nach anfänglichen Schwierigkeiten gut Tritt gefasst und ist stets in den oberen Tabellenrängen der Kreisliga B, Gruppe II zu finden. Mehrfach ist der Aufstieg in die A-Klasse erst in Entscheidungsspielen auf neutralem Gelände gescheitert.

Positiv ist auch zu vermerken: die sportinteressierte Bevölkerung unserer Ortsteile geht wieder zum Sportplatz, um ihre Mannschaft spielen und siegen zu sehen! Das war leider seit den Feldhandballzeiten passé. Seit 1994 sieht der Zuschauer nicht nur gute Spielzüge, er sieht auch Werbung um den Platz herum, ohne die heute fast kein Spielbetrieb mehr finanzierbar ist.

Vorstandswechsel. Vorsitzende Brigitte Ebeling tritt nach sechs Jahren zurück, ihr Nachfolger wird Günter Rehberg. Brigitte verbleibt im Vorstand und übernimmt von Marianne Dötsch das Amt der Sozialwartin, das Marianne seit 1984 ausgeübt hatte. Für 70 Jahre Vereinstreue wird Ernst Griemert die Ehrenmitgliedschaft verliehen, die gleiche Ehrung erfahren in 1998 die Sportskameraden Karl Funke, Walter Meier und Albrecht Rehmeier.

« zurück